Rettungseinsatz auf dem Mittelmeer

RISE ABOVE beendet ihre vierte Mission

RISE ABOVE beendet ihre vierte Mission

Nach kurzer Werftphase, ausführlichen Briefings und Trainings startete die Crew der RISE ABOVE am 4. September in ihre vierte Seenotrettungsmission. Von Sizilien aus ging es über Lampedusa direkt ins Einsatzgebiet. Unterwegs auf hoher See konnten wir noch Babynahrung und Treibstoff für ihr RHIB an die Kolleg:innen von der HUMANITY 1 übergeben. Danach erreichten wir schon bald das Einsatzgebiet und begannen unsere Suche nach Booten in Seenot.

Rhip wird von der Rise Above aus in das Wasser gelassen
Im Vordergrund die Rise Above, im Hintergrund die Humanity 1

Noch am Abend erreichte uns ein Notruf. Wir entschieden uns, so schnell wie möglich die entsprechende Position anzufahren. Am frühen Morgen gelang es uns, das Boot zu finden.

Unsere Crew rettete am frühen Morgen die 54 Menschen aus dem seeuntüchtigen Holzboot, unter ihnen 30 unbegleitete Minderjährige. Bereits seit drei Tagen befanden sich die Menschen ohne Wasser und Nahrung auf dem offenen Meer. Viele waren dehydriert, seekrank und wiesen Verletzungen auf. Dank unseres medizinischen Teams konnten alle Patient*innen stabilisiert werden. Wir betreuten alle unsere Gäste, bis die SEA-EYE 4 die Menschen für den Transfer in den sicheren Hafen übernahm.

Wir danken der Crew der SEA-EYE 4 von Herzen und wünschen unseren Gästen alles Gute!

Gerettete werden an bord der Rise Above gebracht
Gäste an Bord der Rise Above

Menschen auf der Flucht brauchen Solidarität.
Als Fördermitglied könnt Ihr uns dauerhaft unterstützen.

Jetzt Fördermitglied werden!