Menschen auf der Balkanroute 3.

Menschen auf der Balkanroute 3.

25. September 2020

„Das hat mir die Sondergrenzschutzpolizei angetan, nachdem ich bereits auf halbem Weg durch das Land von ihnen geschnappt worden war. Zuerst schlugen sie meine Freunde. Ich musste dabei zusehen, wie sie gequält wurden. Dann war ich an der Reihe.“

Ein verlassenes Wohnhaus beherbergt etwa zweihundert Männer

Der Fluss in der Nähe des Aufnahmezentrums Miral für alleinstehende Männer und Jungen. Der Fluß wird von vielen genutzt, für die es im Lager keinen Platz zum Waschen, Trinken und Angeln gibt.

Ein Fluss in der Nähe des Aufnahmezentrums Miral in der Grenzstadt Velika Kladušsa.

Fotos: Tessa Kraan

Menschen auf der Flucht brauchen Solidarität.
Als Fördermitglied könnt Ihr uns dauerhaft unterstützen.

Jetzt Fördermitglied werden!