Von Lesbos nach Berlin – Charterflug für Kinder und Mütter

Von Lesbos nach Berlin – Charterflug für Kinder und Mütter

Dresden/Lesbos 8. März 2020

MISSION LIFELINE startet heute eine Evakuierungsmission für Kinder und Mütter aus Griechenland. Dafür soll ein Flugzeug gechartert werden. Spender können sich an der Mission beteiligen. Die Passagiere sollen per Direktflug von Lesbos nach Berlin gebracht und anschließend nach dem Königsteiner Schlüssel oder an aufnahmebereite Kommunen verteilt werden.

Ein Erkundungsteam von MISSION LIFELINE war aufgrund von zunehmenden Spannungen zwischen Einwohnern und Flüchtlingen am Freitag nach Lesbos gereist, um konkrete Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge vor Ort zu planen.

David Pichler, Leiter des Erkundungsteams:
„Wir sind erschüttert über die Zustände. Es ist viel schlimmer als wir dachten. Wir sehen das komplette Ausmaß einer gescheiterten Asylpolitik der EU. Unbegleitete Kinder sind hier regelmäßig Gewalt ausgesetzt. Es bleibt daher keine andere Möglichkeit, als Menschen sofort zu evakuieren.“

Axel Steier, Vorsitzender von MISSION LIFELINE:
„Wir haben genug Bilder gesehen, und die Nachrichten, die uns in Deutschland erreichen, sind auch nur die Spitze des Eisbergs. Wir können nicht länger zusehen, wie Menschen in Europa behandelt werden – wir dürfen nicht! Da die Politik bis jetzt keine Lösung hat, werden wir gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern vorangehen.“

Die Kosten für einen Charterflug von Lesbos nach Berlin werden mit ca. 55.000€ veranschlagt. MISSION LIFELINE vertraut darauf, dass viele Menschen dem Spendenaufruf folgen. Für die Evakuierungsmission ist der Hashtag #SaveThem vorgesehen.

David Pichler: „Als österreichischer Mitstreiter von MISSION LIFELINE liegt mir besonders die Feststellung am Herzen, dass meine Landsleute zum ganz überwiegenden Teil humanistisch eingestellt sind. Ich wünsche mir eine solche Mission auch für Österreich!“

MISSION LIFELINE hat Kontakt zum Büro von Minister Seehofer und Minister Maas aufgenommen, um über die notwendigen Genehmigungen zu verhandeln.

Axel Steier: „Die Europäische Lösung liegt auf der Hand: Deutschland geht einen ersten Schritt, andere können und werden folgen. Die Aufnahme von Kindern und Müttern ist nicht nur ein Signal dafür, dass unsere gemeinsamen Werte noch existieren, sondern hilft ganz konkret, wo die Not in Europa am größten ist.“

Kontonummer: MISSION LIFELINE e.V.
IBAN DE85 8509 0000 2852 2610 08
BIC GENODEF1DRS

Foto: David Pichler

Bleib auf dem Laufenden!