MISSION LIFELINE erhält Lew Kopelew Preis

MISSION LIFELINE erhält Lew Kopelew Preis


11. April 2019

Helfen in Not, mit diesem Anliegen war Lew Kopelew sich stets einig mit seinem engen Freund, dem Kölner Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll. Beide unterstützten unter anderem Rupert Neudecks Hilfsorganisation „Cap Anamur“, die mit einem Schiff im südchinesischen Meer Menschen – vor allem Flüchtlinge aus Vietnam – rettete.

Der „Lew Kopelew Preis für Frieden und Menschenrechte“ ehrt Menschen, die diese Ideale teilen. Er wird 2019 an den Kapitän Claus-Peter Reisch und die Dresdener Seenotrettungsinitiative „Mission Lifeline“verliehen. Sie haben im Mittelmeer aus eigenem Antrieb unter mutigem persönlichem Einsatz zahlreiche Menschen vor dem Tod durch Ertrinken gerettet.

Sie versuchten und versuchen mit vergleichsweise bescheidenen und durch Spenden erworbenen Mitteln mit ihrem Schiff zu verhindern, dass sich Teile des Mittelmeers in einen stillen Friedhof verwandeln und das Schicksal der betroffenen Menschen in der Öffentlichkeit nicht oder nicht mehr wahrgenommen wird. Damit ehrt der Preis das humanitäre Anliegen der Initiative, auch stellvertretend für viele andere Seenotretter im Mittelmeer.

Foto: Kreissparkasse Köln

Laudatio Thomas Roth

Festrede Minister Jean Asselborn

Grußwort Reinhard Kardinal Marx

Bleib auf dem Laufenden!