Mission 1


Mission 1

In den Mittagsstunden des 20. September 2017 legt unser Schiff LIFELINE im Hafen von Valetta zur seiner 1. Mission ab. Die insgesamt 10 Tage dauernde Mission findet in Kooperation mit der spanischen Hilfsorganisation ProemAid statt. Auf dem langen Weg in die SAR Zone trainiert die Crew weiterhin wichtige Abläufe. Dazu gehören Basic Safety und Manöver mit dem RHIB.
Die 18-köpfige Besatzung hält parallel dazu Ausschau nach Schlauch- und Holzbooten die auf dem Mittelmeer treiben.

In den Morgenstunden des 26.09.2017 wird ein Holzboot gesichtet.

Wir nehmen Kontakt mit unserem RHIB auf. Auf dem Boot befinden sich 69 Personen darunter zwei Frauen und ein Kind.
Nach Rücksprache mit dem MRCC Rom beginnen wir mit der Bergung. Wir beenden den Einsatz 10:30 Uhr mit dem verbrennen des Holzbootes.
Zur selben Zeit erhalten wir die Meldung vom MRCC Rom das sich in unserer Nähe ein weiteres Holzboot und ein Schlauchboot befindet.

Wir steuern mit der LIFELINE das Holzboot an und sprechen mit den darauf befindlichen Flüchtlingen.
Eine Crew mit unserem RHIB SARA fährt zum Schlauchboot. Sie verteilen an die ca. 200 Insassen Rettungswesten. Wir dürfen die Personen noch nicht abbergen und warten auf die Rückmeldung von MRCC.

Zur selben Zeit nähert sich ein Boot der libyschen Küstenwache (Libyen Coast Guard) und weisst uns an, die an Bord gebrachten Flüchtlinge zu übergeben. Sie feuern 2 Schüsse ab. Zwei Offiziere der LCG springen an Bord der LIFELINE und beginnen eine Diskussion.
Derweil wartet die SARA auf eine Nachricht von uns. Die Situation der Menschen auf dem Schlauchboot wird kritisch. Eine Luftkammer ist geplatzt und verliert Luft. Die Sicherheit der Flüchtlinge ist stark gefährdet. Nach zwei Stunden warten bringen wir endlich alle auf die Lifeline.
Das Handelsschiff Also Venticinque trifft ein und übernimmt die Mehrzahl unserer Gäste. Sie bringt diese nach Italien.
Wir begeben uns zurück auf den Weg nach Malta und laufen am 30.09.2017 in den Hafen von Valetta ein.

Fotos: Markus Weinberg