Claus-Peter Reisch verlässt MISSION LIFELINE

Claus-Peter Reisch verlässt MISSION LIFELINE

11. Januar 2020

MISSION LIFELINE wird im kommenden Frühjahr wieder in See stechen und Menschen vor dem Ertrinken retten. Mehr als 1.200 Menschen sind im vergangenen Jahr der Abschottungspolitik der EU zum Opfer gefallen. Das werden und können wir nicht hinnehmen! Wir bleiben aktiv.

Zur Zeit bereiten wir unser neues Schiff Rise Above auf den Einsatz vor. Für diese und folgende Missionen suchen wir Kapitän*innen, Nautiker*innen, Schiffsmaschinist*innen oder Offizier*innen.

Claus-Peter Reisch, der für MISSION LIFELINE als Kapitän auf der LIFELINE und der Eleonore gefahren ist, wurde im Prozess in Malta freigesprochen. Das ist eine wunderbare Nachricht. Auf den kommenden Missionen wird er nicht mehr Teil der Crew sein, wir werden in Zukunft getrennte Wege gehen. Für seine weiteren Einsätze wünschen wir ihm alles Gute und sagen danke für sein Engagement. Für seine bislang von MISSION LIFELINE betreuten Social-Media-Profile wird Claus-Peter zukünftig selbstständig redaktionell verantwortlich zeichnen.

Selbstverständlich unterstützen wir Claus-Peter auch weiterhin beim laufenden Verfahren in Italien mit unserer ganzen Kraft. Für die Strafzahlungen konnten wir bereits 206.000 Euro sammeln. Außerdem haben wir bisher sämtliche Anwaltskosten und Reisekosten getragen und werden dies auch weiter tun!

Wir danken in diesem Atemzug auch allen bisherigen und zukünftigen Spender*innen und Unterstützer*innen. Nur mit euch können wir im Frühjahr erneut zu Rettungsmissionen auslaufen. #searchandrescue #solidarity #lifeline #searescueisnotacrime #RiseAbove

Menschen auf der Flucht brauchen Solidarität.
Als Fördermitglied könnt Ihr uns dauerhaft unterstützen.

Jetzt Fördermitglied werden!