Eleonore legt nach 8 Tagen in Sizilien an


Eleonore legt nach 8 Tagen in Sizilien an

2. September 2019

Kapitän Claus-Peter Reisch von italienischer Polizei abgeführt!

Am gestrigen Abend rief der Kapitän Claus-Peter Reisch nach einem schweren Gewittersturm den „State of Emergency“, den Notstand, für das Schiff ELEONORE aus und nahm Kurs in Richtung Pozallo auf Sizilien.
Nach den heftigen Regenfällen der letzten Nacht und einem überfluteten Deck wurden die geretteten 104 Menschen im Bordkrankenhaus, in Zwischengängen, den Crewschlafplätzen unter Deck und auf der Brücke in Sicherheit gebracht.

Trotz des Dekretes von Matteo Salvini, Innenminister von Italien, ist die ELEONORE in den Hafen von Pozallo eingelaufen. Nach Rücksprache mit der Guardia di Finanzia durfte das Schiff anlegen und die aus Seenot geretteten Menschen wurden vom Roten Kreuz in Empfang genommen. Nachdem die Crew der ELEONORE das Schiff verlassen durfte, wurde der Kapitän Claus-Peter Reisch zu einer ersten Anhörung von der Polizei mitgenommen.

Bereits seit Sonntag Abend befanden sich drei weitere Ärzte mit an Bord. Diese kümmerten sich gemeinsam mit der Crew um die nach 8 Tagen auf See sichtlich angeschlagenen Menschen.