MISSIONEN

Missionen

Mission Eleonore

24. August 2019

Mission Eleonore

Die Mission Eleonore beginnt!

mehr

Fair Winds For Humanity

22. August 2019

Fair Winds For Humanity

MISSION LIFELINE unterstützt die aktuelle Mission von Mediterranea

mehr

Italien beschließt harte Strafen für Seenotretter

6. August 2019

Am 05. August 2019 verabschiedete der italienische Senat ein Sicherheitsgesetz das für Aktive in der zivilen Seenotrettung tief gehende Repressalien vorsieht.
Gegen Schiffskapitäne, die Geflüchtete an Bord nehmen, können nun Geldstrafen bis zu einer Million Euro verhängt werden. Widerstand gegen den Versuch der italienischen Sicherheitskräfte, Rettungsschiffe am Einlaufen in einen sicheren Hafen zu behindern, kann mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft werden. Rettungsschiffe können nun vom italienischen Staat konfisziert und zerstört werden.

Die Grundlage für das Gesetz bildet das bereits am 11. Juni 2019, durch die italienische Regierung unter Matteo Salvini, beschlossene Sicherheitsdekret. Die Notverordnung sah bereits Strafen in Höhe zwischen 10.000 und 50.000 Euro vor, wenn der Kapitän eines Rettungsschiffes in italienische Hoheitsgewässer fährt.
Wir kritisieren das Gesetz aufs Schärfste! Es kriminalisiert die Seenotrettung und verstößt gegen geltendes internationales Recht.

Die #YACHTFLEET steht bereit

15. Juni 2019

Die #YACHTFLEET steht bereit

Wir kreuzen vom 16. bis 21. Juni mit einer Flotte von Schiffen auf dem zentralen Mittelmeer und zwingen die EU, hinzusehen. Wir erinnern sie daran, dass es ihre Pflicht ist, Menschen vor dem Ertrinken zu retten.

mehr

DIE MISSION DER LIFELINE kommt in die Kino´s

23. Mai 2019

DIE MISSION DER LIFELINE kommt in die Kino´s

Der Film über unsere Geschichte. Deutschlandfunk: „Herausragend!“

mehr

Urteil in Malta gegen Claus-Peter Reisch

14. Mai 2019

Urteil in Malta gegen Claus-Peter Reisch

Der Schiffsführer der LIFELINE, Claus-Peter Reisch, ist vom Gericht in Malta zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt worden. Er wurde für schuldig befunden, die LIFELINE nicht ordnungsgemäß registriert zu haben.

mehr

MISSION LIFELINE erhält Lew Kopelew Preis

7. April 2019

MISSION LIFELINE erhält Lew Kopelew Preis

Der „Lew Kopelew Preis für Frieden und Menschenrechte“ ehrt Menschen, die diese Ideale teilen. Er wird 2019 an den Kapitän Claus-Peter Reisch und die Dresdener Seenotrettungsinitiative „Mission Lifeline“verliehen.

mehr

Mission 7

17. Oktober 2018

Mission 7

Obwohl unser Schiff, die LIFELINE, im Hafen von Valetta fest gehalten wird, sind wir vom 17. bis 30. Oktober 2018 im zentralen Mittelmeer unterwegs

mehr

Mission 6

13. Juni 2018

Mission 6

Am 13.06. verließ die LIFELINE den Hafen von Malta. Bereits drei Tage später hatte die Crew Ihren ersten Einsatz.

mehr

Mission 5

18. November 2017

Mission 5

Nach einem zehntägigen Aufenthalt in Malta starten wir am 18. November 2017 zu unserer 5. Mission.

mehr

Missionen 2, 3, und 4

1. Oktober 2017

Missionen 2, 3, und 4

Im Spätherbst 2017 führen wir vom 1. Oktober  bis zum 5.November 2017 drei weitere Missionen durch.

mehr

Mission 1

20. September 2017

Mission 1

Wir haben ein schiff und die Erste Mission startet!!

mehr

SCHLIESSUNG DER BALKANROUTE

9. März 2016

Die Balkanroute wird immer stärker abgeschottet und die Zahl der Menschen, die über die Türkei nach Griechenland flüchten, sinkt rapide. Stattdessen entwickelt sich ein anderer Brennpunkt: die Fluchtroute über das Mittelmeer. Immer wieder ertrinken auf der Überfahrt Menschen oder werden vermisst.
Es sind nur eine Handvoll Rettungsschiffe im Mittelmeer im Einsatz – bei Weitem nicht genug, um alle Menschen in Seenot zu retten. So entsteht bei einigen Freiwilligen des Dresden-Balkan-Konvois der Gedanke, sich in der Seenotrettung zu engagieren.

DIE ERSTE HILFSLIEFERUNG DES DRESDEN-BALKAN-KONVOIS STARTET

12. November 2015

DIE ERSTE HILFSLIEFERUNG DES DRESDEN-BALKAN-KONVOIS STARTET

Mit drei Kleintransportern mit Anhängern – vollbeladen mit Sachspenden aus Dresen“ – machen wir uns auf den Weg nach Preševo (Serbien).

Dort versorgen wir zusammen mit einem internationalen Team viele tausende Geflüchtete, die auf ihre Registrierung warten, mit Lebensmitteln.

Gründung des Dresden-Balkan-Konvoi

1. Oktober 2015

Gründung des Dresden-Balkan-Konvoi

Im Herbst 2015 können wir die Bilder in den Medien nicht länger ertragen: Bei eisigen Temperaturen sind Tausende Menschen auf der sogenannten „Balkanroute“ unterwegs auf der Flucht vor Krieg und Terror – Menschen, die frieren, hungern und durch Regen, Schnee und Schlamm waten. Wir wollen nicht länger tatenlos zusehen und gründen mit einigen Freiwilligen aus Dresden einen Hilfskonvoi: den „Dresden-Balkan-Konvoi“

Bleib auf dem Laufenden!