Was passiert auf der Rise Above?

Was passiert auf der Rise Above?

19.03.2020

Nach 4 Wochen im Trockendock sind wir zurück im Wasser.

Die Zeit war stressig, aufregend und erfolgreich zugleich.
Viele ehrenamtliche Helfer*innen haben im Trockendock die RISE ABOVE auf Herz und Nieren geprüft. Wir haben Antriebswelle und Propeller ausgebaut und überholen lassen. Die dazugehörige Stopfbuchse, die das Schiff zum Wasser hin abdichtet, wurde erneuert.
Schäden an der Außenhaut reparierte Schiffsbauerin Ela.
Sturm und Regen verlangsamten Arbeiten, wie Entrosten, Schleifen, Lackieren und Streichen, die vorzugsweise bei trockenem Wetter ausgeführt werden.

Insgesamt arbeiteten circa 40 Ehrenamtliche, wie Schweißer*innen, Schiffsbauer*innen, Maschinisten*innen, Köche*innen, Elektriker*innen u.v.m. in den letzten Wochen an der RISE ABOVE. Wir danken Euch allen von ganzem Herzen für die Unterstützung. Ihr seid einfach spitze!

Was passiert gerade an Bord?

Das Krankenhaus wird fertig gestellt, ein neuer Wassertank wird eingebaut, und somit erfolgt auch die Installation einer Meerwasserentsalzungsanlage und eines zusätzlichen, vier Tonnen schweren Dieseltanks.
Unsere Maschinisten überholen die Hauptmaschine, indem sie Filter austauschen, Ventile neu einstellen und Zylinderkopfdichtungen erneuern.
Um sicher über das Mittelmeer zu steuern, installieren wir zum Schluß die neue Navigationstechnik und ein Radar.

Demnächst könnt Ihr hier unser fertiges Boot mit den auf dem Schelter montierten Solarpaneels sehen. Für die Fertigstellung sind wir auf Eure Spenden und Eure tatkräftige Unterstützung angewiesen.

Helft uns die RISE ABOVE, ein neues Schiff für die Seenotrettung, fertig zu stellen.
Seenotrettung ist eine Pflicht für Jede und Jeden. Und in einem Europa der untergehenden Menschenwürde wichtiger denn je!

MISSION LIFELINE orientiert sich an den öffentlichen Empfehlungen zum Umgang mit dem Corona-Virus. Aus diesem Grund finden die Arbeiten am Schiff derzeit nur eingeschränkt statt.

Foto: MISSION LIFELINE

Menschen auf der Flucht brauchen Solidarität.
Als Fördermitglied könnt Ihr uns dauerhaft unterstützen.

Jetzt Fördermitglied werden!