Warten auf einen sicheren Hafen


Warten auf einen sicheren Hafen

Nach der zweiten Nacht an Bord der Eleonore wird klar, dass eine schnelle Lösung gefragt ist.
Aufgrund der Enge kann das Deck nicht gereinigt werden. Die Gefahr von Infektionen steigt, zumal die Menschen immer schwächer werden.

Obwohl es allen Gästen und der Crew unter diesen Umständen relativ gut geht, liegen die Nerven langsam blank. 
Kapitän Reisch informiert unsere Gäste laufend über aktuelle Entwicklungen. 

Glücklicherweise gibt es auch schöne Momente. Zum Beispiel, wenn spontan gemeinsam gesungen wird oder Gedichte aus der Heimat rezitiert werden.

Gut, dass die Versorgung mit Wasser und Lebensmitteln durch ein Schiff von Transport Malta endlich geklappt hat.

Ab heute wird es regnerisch und möglicherweise stürmisch. Das bringt die Menschen an Bord in akute Gefahr. 
Wir brauchen einen sicheren Hafen! Sofort!