Erster Einsatz für Eleonore


Erster Einsatz für Eleonore

Unser Kapitän Claus-Peter Reisch und seine Crew konnten heute vor der libyschen Küste etwa 100 Menschen aus Seenot retten. Die Luftkammern des Schlauchbootes waren bereits defekt und leerten sich. Ein Großteil der Menschen konnte per RHIB zu unserem Schiff gebracht werden. Einige mussten direkt vom Schlauchboot auf die „Eleonore“ geborgen werden, da die Zeit knapp wurde. Zudem näherte sich ein Militärboot der sog. Libyschen Küstenwache in voller Fahrt, kam bis auf 50 Meter heran und bedrohte die Crew. Die geretteten Menschen hatten große Angst, dass sie zurück nach Libyen müssten. Die Anweisung, Sicherheitsabstand von 500 Meter zu halten, wurde anfangs ignoriert und die Rettung der Schiffbrüchigen gestört. Dank der Souveränität und des Nachdrucks von Kapitän Reisch haben die Milizen letztlich abgelassen. Wir sind froh, dass alle unsere Gäste nun in Sicherheit sind.